Wie wirkt sich die Bonität auf die Kreditvergabe aus?

Die Bonität spielt bei der Kreditvergabe eine sehr wichtige Rolle. Denn daran legen die Banken die Bedingungen zu der Auszahlung des Kredites fest.

Nur Menschen, die eine ausreichende Bonität vorweisen können, die können auch einen Kredit von der Bank bekommen. Unter dem Begriff Bonität versteht man die Kreditwürdigkeit der Personen. So können sich die Banken dann, wenn sie die Bonität des potenziellen Kreditnehmers prüfen sich ein sehr allgemeines Bild davon machen, ob der Kreditnehmer den Kredit auch zurückzahlen kann. Es gibt unterschiedliche Prüfungen für die Bonität des Kreditnehmers, die die Banken durchführen können. So kann die Bonität alleine mit den wichtigsten Angaben zu den Personen überprüft werden. Dieses nennt man die Überprüfung der persönlichen Bonität. Hier sind wichtig, welchen Berufsstatus die Person hat, das Alter und auch der Lebensstand besonders wichtig. Schon alleine so kann eine Aussage zu der Bonität getroffen werden. Daneben gibt es dann noch die Überprüfung der wirtschaftlichen Bonität der Kreditnehmer. Hier werden, die wirtschaftlichen Verhältnisse der Personen überprüft, um so eine Aussage treffen zu können, ob der Kredit zurückgezahlt werden kann. Dazu werden die Einnahmen und die Ausgaben der einzelnen Personen in ein Verhältnis gesetzt. Die daraus gezogenen Werte werden in Prozenten ausgedrückt und so hat die Bank ein Ergebnis zu der Bonität. Auch die Schufa-Auskunft und die Auskunft anderer Auskunfteien werden zur Feststellung der Bonität eingeholt. Darin aufgeführt sind alle wichtigen Merkmale zu bestehenden Krediten, zu den geführten Konten und dann, wenn es in vergangener Zeit zu Unregelmäßigkeiten bei den Rückzahlungen gekommen ist. Und nur dann, wenn alle drei Auskünfte gut verlaufen, dann kann die Person aufgrund seiner Bonität einen Kredit von der Bank genehmigt bekommen.